Einzelbände

»Isländer beim Traubenessen« von Birger Niehaus

In 40 Prosaminiaturen schildert ein deutscher Austauschstudent Reykjavík, die Bewohner*innen und Besucher*innen, versucht sich zwischen Konzertsaal und Supermarkt, Antiquariat und Schwimmbad der isländischen Wirklichkeit schreibend zu nähern. Sein bissiger Humor hält dabei dank Selbstironie die Balance zwischen kritischem Blick und Spottsucht. Sympathie wechselt mit Irritation. Am Ende bleibt ein unzweideutig lesenswertes Konvolut an Impressionen: »Das ungekannte Land in seiner sinnlichen Gegenwart. «

Erzählband, 122 Seiten
Softcover
145 x 200 mm
ISBN 978-3-948115-10-4

— 17 Euro

»Überlieferungen« von Christopher Ecker

Christopher Eckers neuer Gedichtband spielt mit der Magie des Fragmentarischen, indem vermeintliche Bruchstücke eines Werkes versammelt werden, das gerade durch die fehlenden Stellen einen mysteriösen Glanz bekommt. Im Unterschied zu Eckers Gedichtbänden »die montage der dienstage« (2010) und »,schach‘ dem vollmond« (2018) ist die Sprache der in Überlieferungen scheinbar auf uns gekommenen Bruchstücke von einer archaisch anmutenden Klarheit, welche die Suggestivkraft des Bandes verstärkt und die Authentizität des Fundstückhaften ironisch erhöht. Etwa wenn es heißt: »Dies ist ein getreues Abbild / der Welt, wie sie wirklich ist, / nur kleiner und voller Fehler.«

Gedichtzyklus, 66 Seiten
Softcover, Blockheftung
240 x 170 mm
ISBN 978-3-948115-02-9

— 14 Euro